ASB Hamburg – Helfen ist unsere Aufgabe

Seit über 100 Jahren für Hamburg aktiv

1907 wurde der Hamburger ASB gegründet, quasi aus der Not heraus, weil es damals weder betrieblichen Arbeitsschutz noch Sanitäter für Arbeiter-Veranstaltungen gab. Erste Aufgabe des neuen Vereins war es deshalb, bei Veranstaltungen der Parteien, der Gewerkschaften und der Arbeiter-Sportvereine Sanitätsdienst zu leisten und Erste-Hilfe-Kurse für Arbeiter durchzuführen.

Aus dem ehemals vorwiegend ehrenamtlich tätigen Verein wurde eine moderne, überparteiliche Hilfs- und Wohlfahrtsorganisation mit vielfältigen Aufgaben. Heute sind mehr als 1.100 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, rund 650 Freiwillige und Ehrenamtliche sowie 75 Freiwillige im sozialen Jahr (FSJ) bzw. Bundesfreiwilligendienst (BFD) rund um die Uhr im Einsatz, um den Menschen in Hamburg zu helfen.

Mit dem Projekt HAMBURG SCHOCKT verfolgt der ASB Hamburg das Ziel, die Bereitschaft zur Hilfeleistung zu erhöhen und aufzuklären, denn grundsätzlich gilt: Jede Hilfe ist besser als keine Hilfe!

Weitere Informationen rund um den ASB Hamburg und zu den Erste Hilfe Kursangeboten finden Sie auch auf der Website www.asb-hamburg.de.

Anleitung zur Karte

Die Karte zeigt alle bisher erfassten Defibrillatorenstandorte im Großraum Hamburg jeweils durch grüne bzw. graue Defibrillatorensymbole. Die zum Betrachtungszeitpunkt (Datum,Tag und Uhrzeit) verfügbaren Defibrillatoren („geöffnete“ Standorte) erscheinen grün, die hier nicht verfügbaren Defibrillatoren („geschlossene“ Standorte) erscheinen grau.

Die Kartenansicht startet in einer Grundeinstellung (Hamburg Zentrum)und kann entweder mit Hilfe der Navigationshilfe oben links in der Karte oder per direkten Mausklicks in Bezug auf den gezeigten Kartenausschnitt und die Ausschnittsauflösung individuell eingestellt werden.

Durch Mausklick auf ein Defibrillatorensymbol erscheinen die Detaildaten des jeweiligen Standortes.

Über die Nutzung der Suchfunktion links oben kann die Kartendarstellung direkt auf eine gewünschte Ansicht z.B. der Defibrillatorenstandorte in Ihrer Nähe gebracht werden.

Registrieren Sie Ihren Defi

Helfen Sie uns und unterstützen Sie HAMBURG SCHOCKT mit der Registrierung Ihres Defibrillators. Werden Sie mit Ihrer Organisation wichtiger Teil der Defi-Datenbank von Hamburg Schockt. Die Teilnahme ist freiwillig und kostenfrei. Sie dient ausschließlich der Hilfeleistungsmöglichkeit für die Allgemeinheit im Falle eines Herznotfalles.
Detailinformationen zur Registrierung finden Sie hier.