News

Montag 12. Juni 2017

Wie viel PS hat mein Herz?

In unserem Körper arbeitet ein Hochleistungsmotor, der jeden Sportwagenantrieb in den Schatten stellt: das Herz. Aber was passiert, wenn ich zu viel Zucker im Tank habe? Wie funktioniert ein Boxenstopp für das Organ? Und kann sich unser Herz selbst heilen? Alles über die faszinierende Mechanik des Motors unseres Lebens.

Wäre unser Herz der Motor eines Sportwagens, dann hätte die Automobilindustrie ein Problem. Der Absatz neuer Motoren und der neuer Fahrzeuge würde stark zurückgehen. Denn herkömmliche Diesel- oder Benzinantriebe sind nur für etwa 5.000 Betriebsstunden ausgelegt. Dann brechen die ersten Verschleißteile, und der Motor sollte ausgetauscht werden. In der Regel wird gleich der ganze Wagen verschrottet. Mit einem menschlichen Herzen als Motor führe das Auto nicht nur schneller, es könnte auch sehr viel länger Asphalt fressen. Denn unser Herz springt nach etwa 5.000 Stunden erst richtig an, bis dahin läuft es in einer Art Testprogramm – Probefahrt im Mutterleib. Und danach erbringt es Leistungen, die jeden Konstrukteur vor Neid erblassen ließen: durchschnittlich 652.000 Stunden Dauerbetrieb ohne Pause, ohne Boxenstopp, Reifen- oder Ölwechsel – zumindest wenn wir das richtige Set-up, also die bestmögliche Motoreinstellung, gewählt haben. Weiter zum ganzen Artikel


Die offizielle Kennzeichnung für AED-Geräte (Defis)

AED bzw. Defibrilator Hinweis-Zeichen

Dieses Zeichen weist auf einen öffentlich zugänglichen Defibrillator hin.

Wenn Sie AED-Geräte im Großraum Hamburg sehen, die noch nicht bei HAMBURG SCHOCKT registriert sind, würden wir uns sehr über eine kurze Mitteilung unter info(at)hamburg-schockt.de freuen.
Alternativ können Sie das AED-Gerät hier online melden oder benutzen Sie die "AED melden" Funktion Ihrer SCHOCKT-APP.