News

Donnerstag 28. September 2017

"Asklepios Lebensretterpreis" 2017 verliehen

Die Klinikgruppe Asklepios und das "Hamburger Abendblatt" belohnen mutiges Handeln von Laien und zeichnen drei Lebensretter aus

Die drei Gewinnerinnen des Asklepios-Lebensretterpreises 2017, Foto: Klaus Bodig / HA

Hamburg, 28. September 2017 – Die Asklepios Kliniken und das "Hamburger Abendblatt" haben am Freitagabend drei Lebensretter für ihren vorbildlichen Einsatz ausgezeichnet. Die drei Preisträger stehen beispielhaft für medizinische Laien, die im richtigen Moment die richtige Entscheidung getroffen haben und mit einer Herzdruckmassage ein Menschenleben gerettet haben. Der Asklepios Lebensretterpreis wird seit 2015 jährlich vergeben - in diesem Jahr zum zweiten Mal in Kooperation mit dem "Hamburger Abendblatt". Die Leser der Zeitung hatten nach einem Aufruf zunächst eine Vielzahl von Kandidaten gemeldet und dann nach einer Vorauswahl durch eine Jury über die fünf besten Vorschläge abgestimmt. Die drei Siegerinnen wurden während eines Festaktes mit rund 100 Gästen durch den Vorsitzenden der Konzerngeschäftsführung der Asklepios Kliniken Dr. med. Thomas Wolfram, die Chefredaktion des Abendblattes und eine Vertreterin der Hamburger Gesundheitsbehörde prämiert. Sie dürfen sich jeweils einen Herzenswunsch im Wert von 1.000 Euro erfüllen. Hier ein Link zum Bericht im Hamburger Abendblatt: ots.de/RgQa2

Original-Content von: Asklepios Kliniken, übermittelt durch news aktuell


Die offizielle Kennzeichnung für AED-Geräte (Defis)

AED bzw. Defibrilator Hinweis-Zeichen

Dieses Zeichen weist auf einen öffentlich zugänglichen Defibrillator hin.

Wenn Sie AED-Geräte im Großraum Hamburg sehen, die noch nicht bei HAMBURG SCHOCKT registriert sind, würden wir uns sehr über eine kurze Mitteilung unter info(at)hamburg-schockt.de freuen.
Alternativ können Sie das AED-Gerät hier online melden oder benutzen Sie die "AED melden" Funktion Ihrer SCHOCKT-APP.